Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsch2014

1796 © Joanna Patterson © Bren Phillips © Cede Prudente hinaus, da das Ende des Films in Wirklichkeit der Beginn einer Initiative ist, Naturschutz zu einem wichtigen Thema zu machen. Mit Hilfe von Partnerschaften mit Naturschutzorganisa- tionen, Schulbesuchen, sozialen Medien und Promotion-Veranstaltungen soll die BEAR- TREK-Kampagne die Menschen begeistern und dazu animieren, ihre eigene Reise zum Schutz der natürlichen Umwelt und der darin lebenden Arten zu unternehmen. ETWAS VERÄNDERN Die durch die Aufführungen von BEARTREK in den Kinos erzielten Gewinne kommen Naturschutzorganisationen und deren Projek- te zugute. Schon vor der Erstaufführung des Films hat BEARTREK zur Unterstützung der Naturschutzbemühungen von Bärenforschern in der gesamten Welt beigetragen. Mit den Filmaufnahmen, die der Organisation zum Schutz des Brillenbären und der Biologin Robyn Appleton (sbc-peru.org) überlas- sen wurden, wurde für die Errichtung eines neuen Nationalparks in Peru geworben. Der Park dient dem Schutz von Brillenbären und deren Lebensraum vor Wilderern und anderen Eingriffen. Als eine bedeutende Zuschussför- derung plötzlich nicht mehr erneuert wurde, sprang BEARTREK ein und unterstützte die Mitarbeiter mit finanziellen Mitteln. Nick Lunns Forschung über Eisbären mit dem Canadian Wildlife Service trägt ganz ent- scheidend zum Verständnis der Auswirkun- gen des Klimawandels auf das Überleben und die Vermehrung von Eisbären bei. Nicks Arbeit hat ebenfalls von BEARTREK profitiert. Seine Forschung hängt entscheidend von Luftaufnahmen, Kennzeichnung, Tracking und der Entnahme biologischer Proben von Eis- bären ab. Über die Jahre hat Wildlife Media der Eisbärforschung 60.000 $ gespendet, die zur Finanzierung von Satelliten-Halsbändern (ein sehr teures und wichtiges Hilfsmittel), Hubschrauberflügen, Laborgeräten und vielen Stunden Arbeitszeit verwendet wurden.

Seitenübersicht