Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsch2014

1794 © Chris Morgan ©ChrisMorgan © Dean Cannon ©ChrisMorgan Für die letzten Filmaufnahmen zu BEAR- TREK war das Produktionsteam im November 2012 nach Churchill, Manitoba, gereist. Dabei wurden Eisbären auf der Rückreise zum arktischen Seeeis der Hud- son Bay (die weltweit zweitgrößte Bucht) gefilmt, wo die imposanten Tiere im Winter auf Robbenjagd gehen. Außerdem unter- stützte das Team den Eisbärenforscher Nick Lunn beim Betäuben, Wiegen und Tracking der Bären, was dazu dient, den Einfluss des Klimawandels besser zu verstehen. Bei Sonnenuntergang am letzten Drehtag beobachtete das Team, wie ein Hubschrauber einen Problembären von der Stadt wegflog. Ein berührendes Ende einer eindrucksvollen Reise. BEARTREK-PRODUKTION Kurze Zeit nach all diesen Filmereignissen, Interviews und Premieren reiste Chris mit seinem Freund und Geschäftsführer von Wildlife Media, John Taylor, in die North Cascades. Dies war für beide ein notwen- diger Motorradausflug in die Wildnis, um einen klaren Kopf zu bekommen und in der Naturlandschaft wieder zur Ruhe zu kommen. Eines Morgens entdeckten sie außerhalb ihres Zeltes klare Anzeichen von Schwarzbäraktivität. Vor kurzem trat Chris als Diskussionsteilne- hmer beim Wildtier-Filmfestival in Jackson Hole / Wyoming auf. Er fuhr die 3380 km auf einer neuen BMW R1200 GS (Baujahr 2013) bei jedem Wetter über Gebirgspässe zu den Grand Tetons und danach weiter zur westlichen Ebene. Bei seiner Reise durch vier Staaten erlebte er Temperatu- runterschiede von bis zu 35 Grad Celsius! Bei seiner Rückreise am 2. Oktober sah er einen einsamen Grizzlybär am Straßenrand, einer von nur noch 1200, die noch außer- halb von Alaska in den USA leben. Dies war das passende Ende einer beeindruck- enden und anregenden Fahrt und ein toller Abschluss eines weiteren Jahres im Leben eines Naturschützers, Abenteurers und begeisterten Motorradfahrers.

Seitenübersicht