Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsch2014

1718 Wer draußen unterwegs ist, verbringt fast ein Drittel seiner kostbaren Zeit im Schlafsack. Da macht es Sinn, genau zu überdenken, welcher der Richtige ist. Welche Ansprüche werden an Packmaß, Gewicht, Komfort-Bereich, Kaufpreis gestellt? Sind diese Fragen beantwortet, empfehlen wir, die favorisierten Modelle Probe zu liegen. Passt der Schnitt? Hat der Schlafsack die Ausstattungsmerkmale, die ich benötige? (Innentasche, Wärmekragen, Aufhängehaken etc.) Seit dem 01.01.2005 sorgt die DIN EN 13537 für eine einheitliche Regelung bei den Temperaturangaben unserer Schlafsäcke. Drei Temperaturangaben werden unter normalen Einsatzbedingungen unterschieden: Komfort: Hier soll ein vollständig in den Schlafsack eingepackter Schläfer in entspannter Körperhaltung gerade nicht frieren. Der Wert bezieht sich auf eine „Standard-Frau“ mit einem Körpergewicht von 60 kg und einer Körpergröße von 1,60 m. Limit: Hier soll ein vollständig in den Schlafsack eingepackter Schläfer in zusammengerollter Haltung gerade noch nicht frieren. Diese Haltung wird eingenommen um die wärmeabstahlende Körperoberfläche zu minimieren. Der Wert bezieht sich auf einen „Standard-Mann“ mit einem Körpergewicht von 70 kg und einer Körpergröße von 1,73 m. Extrem: Bei dieser Temperatur bietet der Schlafsack noch Schutz vor dem Erfrieren. Es besteht aber das Risiko einer Unterkühlung. Es wird davon ausgegangen, dass die „Standard-Frau“ in zusammengerollter Körperhaltung der Kältebelastung für 6 Stunden standhält. Schlafsäcke

Seitenübersicht