Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsch2014

1311 ...WUPPENDURO Vor allem aber ist das WuppEnduro das einzige Offroad-Event, das jährlich seinen Erlös zu 100% karitativen Einrichtungen in der Region zukommen lässt, womit man schon zum Vorbild wurde. Zurück zum Anfang: Im Rahmen des Veranstaltungsmarathons „Wuppertal 24 Std. live“ gab es 2004 einen kleinen Beitrag in der Lokalzeitung, 6 x 4 cm groß. Dort war zu lesen, dass Endurobesitzer zu einem Treff- punkt kommen konnten um Ihre Geräte in ihrer Heimatstadt einen halben Tag lang artgerecht zu halten und dabei die aktuellen Großbaustellen der Stadt zu besichtigen. Kontakt zu den Eigentümern der Flächen hatte Martin Lietz, der heute noch bei der 17.-größten Stadt Deutschlands für die Vermarktung von Gewerbeflächen zuständig ist. Zum vorgegebenen Treffpunkt kamen zu seiner Überraschung 26 Motorradfahrer. Zu befahren waren die damals größte Tunnelbaustelle der Nation deren steile, unbefestigte Baustraße durch ein Naherholungsgebiet führte, die größten Kalkwerke Europas im Wuppertaler Nordwesten, die Großbaustelle der BARMENIA- Deutschlandzentrale sowie der stillgelegte Trup- penübungsplatz. Paradiesische Verhältnisse für die Teilnehmer, die sich derart überschwänglich für den erlebten Tag bedankten, dass Martin abends noch schnell einen Grill besorgte und ein paar Würstchen und Getränke spendierte. Bei der zweiten Auflage standen 2005 dann schon mehr als dreimal so viele Teilnehmer am Treff- punkt – ohne eine Anzeige geschaltet zu haben. Wieder waren mehrere Grundstücke zu besichti- gen und die Teilnehmer wurden spontan in zwei Gruppen aufgeteilt. Ab dem dritten Jahr begann der organisatorische Aufwand. Genehmigungen und Versicherungen und somit auch Teilnehmergebühren kamen in´s Spiel – deren Erlös bis heute eben zu 100% gespendet werden. Erstmals ging die Veranstaltung über zwei Tage und aus ein paar Würstchen auf dem Grill wurde professionelles Catering. Inzwischen ist die Teilnehmerzahl auf die genannten 200 Personen begrenzt; der Verteiler umfasst aber ca. 850 Adressen, weshalb auch keine neuen mehr aufgenommen werden.

Seitenübersicht